30. Spieltag / RSV Wanne

Die Aufstiegsmannschaft

Die Aufstiegsmannschaft

War ein hartes Wochenende. Zweimal auf "Castrop kocht über" gewesen. Freitag halb vier nachts, Samstag 7 morgens Uhr. Am Samstag, ausgerechnet an meinem Geburtstag, mit Rauxel zum Saisonkehraus. Geht ja um nichts mehr. Auch für die nicht. Nur um unseren bisher makellosen Heimnimbus. Vor dem Spiel Haare in Rauxeler Farben blau gefärbt.
Ich spiel heut nich von Anfang an und komm erst in der 2. Halbzeit rein. RSV Wanne ist eine von den stärksten Mannschaften. Gegen die hatten wir ja schon im Hinspiel Probleme. Das erste Tor haben dann auch die geschossen. Durch eine schönes Tor von Martin Maleszka haben wir aber den Ausgleich erzielt. Dann fing es leicht an zu regnen. Der Schiri meinte daraufhin zu Gordon Schwarze, unserem Captain, "Wenn das stärker wird, unterbrech ich". Nachdem sich der egen verdoppelt hatte, aber trotzdem nur eine leichtes Tröpfeln war, setzte er seine Drohung in die tat um. Ich dachte "Wieso unterbricht der jetzt das Spiel? Hat er Angst, daß uns die blaue Farbe die Augen verätzt? Oder das Spieler in den anderen hineinrutscht?" Hatten ja alle nur Noppen an. Dann muß ich, wenn mich demnächst die Birgit fragt: "Spielt Ihr denn auch, wenn es regnet?", wirklich mit ja antworten. Toll: Gerade 10 Minuten auf dem Feld und schon wieder Pause. Im Nachhinein muß ich aber sagen, daß er mit seiner Unterbrechung recht hatte. Es war doch ein starkes Gewitter, bei dem man sich bei einem Donnerhall einmal richtig gut erschrecken konnte. Außerdem liest man ja immer wieder, daß einer vom Blitz erschlagen wurde. Gottseidank hat er dann nach einer halben Stunde wieder angepfiffen, obwohl das nicht mehr unter regulären Bedingungen ablief. Hätte eigentlich nicht weitergehen dürfen, aber dann hätten wir am nächsten Donnerstag noch mal die Klingen kreuzen müssen. Da es aber um nichts mehr ging, war es doch eine weise Entscheidung weiterzuspielen. Andere Spiele sind komplett abgebrochen worden. Nach sieben oder acht ausgefallenen Spielen, die unter den dubiosesten Gründen zustande kamen (Torbruch, kein Schiedsrichter), wär das jetzt noch die Krönung gewesen. Irgendwann muß so ne Saison auch zu Ende sein.
Es fiel dann noch in Tor für die, so daß wir diese Saison unser erstes Spiel auf eigenem Platz verloren haben. Das war auch verdient. Im Hinspiel hatten wir schon so "n Glück bei denen. Neben Röhlinghausen, wo allerdings sieben Mann abhauen sollen, sind die für mich der Topfavorit nächste Saison. Die kamen mit der Seenlandschaft einfach besser zurecht. Man kann auch sagen, bei uns wollten alle wieder weiter schönen Fußball spielen, anstatt den Ball einfach nach vorne zu pölen. Mehr war einfach nicht drin. Wir sind uns einfach zu schade den Ball einfach wegzuknallen, weil sich ja fast alle für die feinsten Filigrantechniker halten. Das ging heute genauso wenig wie im Hinspiel auf Schnee in Wanne. Das ist auch der Grund dafür, daß bei uns keiner abgibt. Jeder will noch mal einen Haken machen, damit er glänzen kann. Alles Häuptlinge, keine Indianer. Nur einer spielt den Ball in meinem Sinne. Faruk Turgut. Nur der geht jetzt nach Habinghorst. Der wird uns fehlen. Genauso Martin Maleszka, der zurück nach Viktoria geht.
Eine bestimmte Nuance der menschlichen Psyche habe ich diese Saison bemerken können. Jeder will sich in dem Erfolg der Mannschaft sonnen. Nicht nur, daß Du nach dem Meisterschaftsgewinn von jedem im Umfeld der Mannschaft einen ausgegeben kriegst, wo man dann vielleicht beleidigt ist, wenn man das Pilsken nicht sofort im Trikot runterschlingt oder vor dem Spiel Phototermine wie in der Champions-League hat, auch als wir Gründonnerstag nach dem Sieg gegen Wacker im Spektrum waren, gucken dich alle auf einmal viel freundlicher an. Die Krönung in der Hinsicht ist mir aber in Wacker passiert, denn nämlich auch der geschlagene Gegner hat irgendwie das Bedürfnis was von dem Lichtschein, der auf einen fällt abzubekommen. Ganz artig haben sie mir, als wir dort das Pokalspiel hatten, die Hand gegeben und mich gefragt, warum ich gegen Röhlinghausen runter geflogen bin. Entstand schon fast sowas wie freundschaftliche Athmosphäre. Als wir aber dann zum Meisterschaftsrückspiel wieder dahin mußten, alter Schwede, da brauch man sich ja nur den 28 Spieltag zu begucken. Es sind dort sogar noch mehr Sachen passiert, die Ausdruck einer noch haßerfüllteren Athmosphäre waren. Beispiel: "Tritt den Schlüsener mal um."Samstag abend hat ein Teil unserer Mannschaft auf "Castrop kocht über" von deren 1. Vorsitzenden genau erklärt bekommen, warum die nicht aufgestiegen sind und wieso es Glück war, daß wir es geschafft haben oder so ähnlich. Das habe ich mir allerdings nur erzählen lassen. Ich kam erst später dazu, als es um die Abzocker ging, von denen ich angeblich einer der größten bin. Ausgerechnet Wacker, die doch mit an der Preistreiberei schuld sind und die Preise kaputt machen. Da kann man nämlich noch richtig gut Geld verdienen. Das ich in Rauxel nur für Einsatz- und Siegprämie spiele, auf die ich anfangs auch noch verzichtet hätte, erklär ich jetzt sowieso niemandem mehr. Und schon gar nicht irgendwelchen Leuten, denen ich keine Rechenschaft schuldig bin.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald