11. Spieltag / SG Herne 70

Mario Carta (links)

Mario Carta (links)

Heute war es arschkalt und ich hab" weder Handschuhe noch T-Shirt dabei gehabt. Allerdings habe ich auch kein Stück gefroren. Ist wohl oft reine Formsache so etwas. Ich hab" zusammen mit Tarek Stürmer gespielt. In Führung sind erstmal die Herne 70er gegangen. Und das bei knüppelhartem Boden. "Jetzt wird"s schwierig", dachte ich mir. Gott sei Dank hat Martin Pohl sofort den Ausgleich erzielt, sonst wären wir möglicherweise 90 Minuten hinter dem Rückstand hergelaufen. Der schießt im Augenblick die wichtigsten Tore. In der Mitte der ersten Halbzeit hat Tarek dann die Führung geschossen und kurz vor der Pause Jörg Kuhlmann, mit dem ich früher in der A-Jugend von Sodingen gezockt habe, durch ein Eigentor das 3:1. Nach der Pause fiel, nachdem ich meine Chance nicht genutzt hatte wieder durch Tarek relativ schnell das 4:1 und wenn wir nicht so blöd gewesen wären, hätten wir heute den Hasseröder-Cup der Bildzeitung und den Offensiv-Cup der Ruhr-Nachrichten gewinnen können. Aber bei uns tritt irgendwie die Tötungshemmeung ein, wenn wir mit mehr als 2 Toren führen. So bleib es beim 5:1 in der 90.Minute durch mich, wobei ich bei dem Boden auch noch Glück gehabt habe.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald