18. Spieltag / VfB Börnig

Pfosten angesägt!

Pfosten angesägt!

Diese Woche mußte ich freitags unbedingt mal einige Dinge ansprechen.
Erstmal möchte ich wissen, was der Vorstand und die Mannschaft wollen. Wollen die überhaupt aufsteigen? Es muß nämlich nicht sein, daß Mario Carta, der immer trainiert, Thorsten Hiller, der nie trainiert den Vortritt lassen muß. Wenn wir aufsteigen wollen auf Biegen und Brechen ist das ja in Ordnung, aber die meisten handeln unter der Woche ja nicht danach, da sie ja nicht immer beim Training sind. Ich persönlich finde, daß die Leute, die trainieren auch spielen sollten. auch wenn wir dadurch nicht aufsteigen. Die Mannschaft ist aber anderer Meinung. Mir ist im übrigen sowieso egal, ob Rauxel aufsteigt oder nicht. Ich leg da aus genau diesen Gründen kein Herzblut mehr rein.
Zweitens muß Faruk unbedingt wieder in die Mannschaft zurück. Er ist unser zweitbester Mann, und so hart, daß sich ein 18-jähriger kaputt trainieren kann, trainieren wir in der Kreisliga A auch nicht.
Drittens muß ich mal das Training kritisieren. Am Donnerstag haben wir eine unmögliche Einheit hingelegt. Angefangen haben wir mit 2 gegen zwei bzw. mit 3 gegen 3 und das 10 Minuten lang. Nach 2 Minuten war ich platt. Weiter ging"s mit so ein paar Spurtübungen, bei denen wir bei Uwe auch nie Erholungsphasen haben. alles ein Einheitsbrei und die Übungen dauern immer viel zu lange. Zum Schluß haben wir ein Freilaufspiel gemacht, das meiner Meinung nach der Höhepunkt eines Trainings sein sollte. Hier hätte man sich nochmal gut verausgaben können, aber ich war schon so platt, daß ich nicht mehr konnte.
Viertens waren natürlich alle mit der Einheit unzufrieden. Aber keiner hat was dagegen gesagt. Es lag nur eine latente Unzufriedenheit mit einer ordentlichen Portion Zynismus in der Luft. Und alle haben natürlich schon wieder jemand anderes im Auge - diesmal Uwe -, anstatt mal das Beste daraus zu machen und an sich zu arbeiten.
Zum Spiel nur soviel, daß der Schiri nicht kam. Nach schlechtem Wetter, unnötiger Spielabsage durch die Stadt und Pfostenbruch, jetzt das. War ja nur VfR Rauxel gegen SC Constantin, die beiden Mannschaften, die sowieso die meisten Spiele nachzuholen haben.
Deswegen geht"s jetzt glich weiter mit VfB Börnig Die Vorbereitung auf dieses Spiel war nahezu optimal. Am Wochenende war ich bei Birgit. Beide Abende waren wir nicht raus. Sind dafür aber Freitagabend ne Runde gelaufen. Ca. 5 bis 6 km. Ich bin zwar nicht außer Atem gekommen, aber dafür sind wir am Samstag noch mal ne RTF gefahren und haben 75 km gemacht. So richtig anstrengend mit Bergen und so.
Heute war das Spiel für mich gegen VfB "Vokuhila" Börnig nach einer gelb-roten Karte nach 70 Minuten beendet, da ich vorher schon wegen einer Lapalie (Ball wegschießen) Gelb gesehen hatte. Da ging"s mir aber nicht alleine so. Der Schiedsrichter hat noch andere gelbe Karten verteilt, wie Spielverzögerung, Meckern oder Gefährlicher Bauchangriff auf den Fuß des Gegners. Nachdem ich einem Börniger böse wehgetan habe, habe ich mir die Gelb-Rote allerdings auch verdient. Eigentlich hatte ich mich nur" n bißchen geärgert, daß ich nicht mehr an den Ball kommen konnte, obwohl die in der Hintermannschaft immer einen Schritt zu langsam waren. Außerdem wollte ich den Jungens mal zeigen, wie man in einen Zweikampf geht und sich Respekt verschafft, da wir zu diesem Zeitpunkt schon wieder wer weiß wie nachgelassen haben. Im Nachhinein kann man noch froh sein, daß man vorher verwarnt wurde. Der Schiri hätte es fertig gebracht, und mich mit Rot runter geschickt. Im großen und ganzen tut es mir leid, weil es nicht nötig war. Der Börniger hat aber wenigstens einen richtig schönen roten Striemen davongetragen. Ich mein, wenn ich schon runter muß, dann soll der Gegner auch richtig was spüren. Stürmer können auch zurücktreten. Solche Verletzungen hab ich alle drei Wochen mal, ohne das einer runterfliegt, und da geht"s auch weiter. Danach konnte er ja auch wieder laufen wie ein junger Gott und noch Mario Carta umtreten. Natürlich ohne das der Schiri das pfiff. Der war der "gefährlichste Mann der Börniger" (Martin Pohl). Nach dem Spiel ging er allerdings gestützt von einem Betreuer zufällig hinter mir her und meinte zu dem Betreuer: "Wo ist der Kerl, den tret ich um." Also war es vielleicht doch schlimmer.
Das hab ich dann auch im Spiel gemerkt. Ich war von Anfang an topfit und zu keiner Zeit außer Atem. Nach einer Viertelstunde hätte es schon 2:0 für uns stehen können, aber ausgerechnet die beiden besten Torjäger bei uns Martin Pohl und ich haben zwei 100%-ige ausgelassen. Ich lief nach abgefälschtem Freistoß von Tarek alleine auf den Torwart zu, konnte den Ball aber erst kurz vor dem Torwart erreichen, so daß er den Winkel geschickt verkürzen konnte, und Martin stand nach Zuspiel von Markus Bäcker auf dem falschen Fuß, als er ihn nur noch auf der Linie reindrücken mußte. Dann fiel aber doch das 1:0, als ich mit Martin Pohl in den Strafraum eingedrungen war und der Ball mir nach mehreren Ballverlusten und -gewinnen wieder vor die Füße fiel. Mit links von halb rechts ins obere linke Tordreieck. Hat genau gepaßt. Nachdem wir mit einem Schuß von 16m durch Martin Pohl noch mal Pech gehabt hatten, hat er aber dann doch noch mit einem Kopfball, als sich die Börniger nicht einig waren das 2:0 gemacht. Überhaupt waren die hinten so wackelig. Abgesehen von dem Letzten Mann, der schlagsicher war und auch sonst jeden Paß an den Mann gebracht hat, konnten die Überhaupt nichts. Auch das Spiel nach vorne bestand bei denen nur aus Pölen. Wer VfR Rauxel schlagen will, muß da schon ein bißchen mehr beten als nur VfB Börnig. In der zweiten Halbzeit haben wir aber wieder obligatorisch nachgelassen Anzumerken ist noch das Mokka heute wieder super gekämpft hat. In einer Situation ist er quer über denn Platz gelaufen und hat den Ball am Gegenspieler vorbei vor dem Aus gerettet. Auf sowas stehe ich ja. Der Schwachpunkt war Michael Kullik. Erstmal geht er immer nur mit links zum Ball, und hat dadurch z.B. eine unnötige Ecke verursacht, zweitens ist er 5,80 groß und geht fast nie zum Kopfball hoch und drittens droht er beim Spurten zu überdrehen. Da hab ich richtig Angst gekriegt, daß er jeden Augenblick hinfällt. Ein bißchen Sorgen mach ich mir auch um Christian Gierl. Heute konnte man sehen, wie langsam er ist. Faruk hat wieder nicht von Anfang an gespielt. Es ist wie eh und je. Die jüngsten und die, die den Mund nicht aufmachen, spielen nicht.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald