3. Spieltag / Spvg Röhlinghausen

Robert Bartikowski (rechts)

Robert Bartikowski (rechts)

Ich muß erstmal gucken, ob ich überhaupt spielen kann. Am Donnerstag beim Training habe ich mir nämlich eine leichte Leistenzerrung geholt. Das überspielt natürlich die Probleme im linken Oberschenkel. Ich mache mich also so warm, wie schon lange nicht mehr, mit allem PiPaPo. Ich hab" auch keine Schmerzen, spür" aber das es noch nicht weg ist. Und prompt meldet sich die Leiste bei einem Flankenlauf in ca. der 30.Minute.
Die SV Röhlinghauser sind immer gefährlich, haben aber keine echte Chance. Wir spielen nicht so bedrohlich, erarbeiten uns aber bessere Möglichkeiten. Bei einer Situation mußte ich den Ball kriegen, das ganze Tor hätte mir nach Rückpaß offen gestanden. Thilo Karl hat"s aber alleine gemacht, war aber auch nicht schlecht. Kurz vor der Pause bekommen wir nach einem schönen Konter einen Elfmeter zugesprochen. Meiner Meinung nach ein Geschenk, weil ich erst und wohl auch der Schiri dachte, Markus Bäcker hätte sich fallen lassen (kurz vorher hatte er schon Thilo die gelbe Karte wegen Schauspielerei gezeigt). Den Elfmeter hat Martin Pohl aber an die Latte geschossen. 10 Zentimeter tiefer und er wäre in den Knick gegangen.
Ich will nicht behaupten, daß wir in der zweiten Hälfte mehr Druck gemacht haben, trotzdem hatten wir ziemlich viele Chancen. Bei einer haben wir Freistoß 35m halb rechts vor deren Tor. Ich laufe von der Seite rein, Matze spielt hoch hinein und ich brauche nur noch aufs Tor zu köpfen. War ne Superchance, ging aber daneben. Ich hab" mich nur gewundert, wie einfach sich die ganze Abwehr hat ausspielen lassen. Das Niveau ist ja so schwach geworden. Das muß ich mir einfach merken und im weiteren Verlauf der Saison nutzen. Kurz danach noch ne gute Möglichkeit, aber ich spiele Mike Rose zu scharf an. Er kommt nicht mehr an den Ball. Hätte er wahrscheinlich nur mit ins Tor laufen müssen. In einer anderen Situation komme ich ganz gut zum Schuß, bin aber etwas weggerutscht. In 14 Tagen brauch" ich unbedingt Stollenschuhe. Insgesamt 3 oder 4 Mal ist mir deswegen eine vielversprechende Situation durch die Lappen gegangen. Nachdem der Bruder von Kerim und Ferhat Güler wegen vorsätzlichem Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen hat, kommen wir noch stärker auf. Aber immer noch bleiben die gefährlich.
In der entscheidenden Situation stehe ich 10m halb links vorm Tor, während Röhlinghausen eine Flanke von uns abwehrt. Mein Gegenspieler hat mich wohl schon verlassen, als Martin "Malle" Maleszka, den Ball am 16er abfängt. Da halbrechts noch eine Spielertraube mit Röhlinghausenern vor dem Tor steht, bin ich nicht im Abseits. Also rufe ich "Malle", konsequenterweise kommt der Ball auch sofort auf meine Brust geflogen. Annahme, Vollspannstoß hoch in die Mitte des Tores, 1:0. War eines Torjägers würdig, denn das sind Chancen die gemacht werden und auch in dieser Konsequenz verwertet werden müssen. Danach hätten wir noch mehr als nur das eine Tor zum 2:0 durch Faruk Turgut in der 90. Minute schießen können, da wir den Gegner jetzt, da sie nur noch zu neunt waren, absolut beherrschten. Was uns vor einer Woche überhaupt nicht gelungen ist, haben wir heute astrein hingekriegt. Martin Pohl hat einfach die Zügel in der Hand gehabt und den Ball solange gehalten und quer gespielt, bis sich zwangsläufig die Chancen einstellten. Neben ihm waren "Malle" und die beiden Verteidiger Robert Bartikowski und Gordon die Matchwinner.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald