RN-Spiel des Tages: VfR Rauxel - Eintracht Ickern

von Anna Krabbe / 28. April 2009

RN-Spiel des Tages /

RN-Spiel des Tages /

Kreisliga B / VfR Rauxel - Eintracht Ickern 1:5 (0:2)

Fußball: RN-Spiel des Tages / Kreisliga B / VfR Rauxel - Eintracht Ickern 1:5 (0:2)

Eintracht Ickern (13.) konnte am 25. Spieltag der Kreisliga B in der Partie gegen den VfR Rauxel (12.) einen Dreier einfahren. Nach dem 5:1-Erfolg ist Eintracht-Coach Thomas Höfener seinem Wunsch, am VfR bis zum Saisonende vorbeizuziehen, ein großes Stück näher gekommen.
Schon in der ersten Halbzeit dominierte das Team von Höfener. Marc-Andre Beil ließ die Rauxeler staunend stehen, nutzte aber seine gute Einschussmöglichkeit nicht (3.). Eintracht drückte, der VfR war machtlos. Die Ickerner Möglichkeiten häuften sich, doch die Kugel wollte nicht ins Tor. Der VfR wachte erst nach einer Viertelstunde auf. Ein paar Chancen verzeichnete die Elf von Übungsleiter Ralf Bollien. Wirklich gefährlich wurde er aber nicht.

Schnell nach vorne

Ickern hatte die klareren Möglichkeiten - und ging in der 27. Minute verdient in Führung. Fikret Spasoli stand frei vor dem gegnerischen Tor, nahm den Ball entgegen und nutze eine Unaufmerksamkeit des Rauxeler-Keepers, um das 0:1 zu schießen. Mit der Führung im Rücken spielte Ickern schnell nach vorne, hatte Chance nach Chance. Eine davon nutzten die Gäste in der 44. Minute zum zweiten Treffer durch Christopher Scheidle, gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause legten die Gäste noch einen drauf. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn brachten Passy Kiassungo und Jörg Günnewig den Ball in Tornähe. Patrick Höfener nahm den Ball in aller Ruhe mit, zog am VfR-Keeper vorbei und traf zum 0:3. Doch trotz der klaren Überlegenheit und der Führung fehlte es der Eintracht an Sicherheit. So gelang es dem VfR Rauxel, auf 1:3 zu verkürzen. Daniel Seil versenkte einen Freistoß direkt (61.). Danach drehte der VfR kurz auf, hatte noch ein paar Chancen, die aber letzten Endes immer knapp daneben gingen.

Zweites Spasoli-Tor

In der Schlussphase hatte die Eintracht den längeren Atem. In der 85. Minute fiel durch Marcel Beil das vierte Tor. Spätestens da war der Sack zu und die drei Punkte sicher auf dem Gästekonto verbucht. Doch um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, gab sich Spasoli erneut die Ehre. Kurz vor Schluss (88.) zog er von rechts am Torwart vorbei und legte den Ball zum 5:1-Endstand ins Netz.

Während sich Ickerns Coach Thomas Höfener über verdiente drei Punkte freuen durfte, erklärte VfR-Coach Ralf Bollien die Niederlage mit der schlechten Einstellung seiner Elf.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald