Westfalenmeisterschaft: Kapitza mit Doppelpack

Homepage der Ruhr Nachrichten C-R-Sport

Homepage der Ruhr Nachrichten C-R-Sport

Montag, 23. Juni 2003 | Quelle: Ruhr Nachrichten (Castrop-Rauxel)
von Jens Lukas

Sven Neuhaus

Sven Neuhaus

(rechts). Foto Jens Lukas

Die D-Junioren-Fußballer des VfR Rauxel zogen durch einen hart umkämpften 2:1 (1:1)-Sieg bei der Freien Turnerschaft Dützen (Minden) in die zweite Runde der Westfalenmeisterschaft ein.

Mit zwei Freistoßtreffern aus rund 24 Metern zum 1:0 und 2:1 unter die Latte wurde Martin Kapitza zum "Matchwinner" des VfR. Die Partie war nahezu über die gesamte Spielzeit von Hektik auf und abseits des Feldes geprägt. Weshalb auf dem hoch gewachsenen Rasengeläuf des Mindener Vorortes nur selten Spielfluss aufkam.

Nach dem ersten Warnschuss der Gastgeber auf das Tor der Europastädter (3.) zeigten sich die Rauxeler feldüberlegen und erarbeiteten sich Torchancen durch Freistöße. Beim ersten Versuch schoss Linksfuß David Hauschild knapp über das Dützer Gehäuse (10.). Nach einer Viertelstunde nahm Martin Kapitza mit dem rechten Fuß Maß und überraschte den FT-Keeper, der die Hände nicht mehr in die Höhe reißen konnte.

Danach hatte David Hauschild per Kopfball im Duell mit dem Libero sowie dem Torwart die Gelegenheit zum 2:0, ehe ein Dützer Akteur aus Abseits verdächtiger Position das 1:1 (29.) kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang.

Nach dem Pausentee klärte in der ersten Drangphase der Gastgeber Vorstopper Fabian Kinsler einen Ball vor der Torlinie. Danach hatten Kemal Acikgöz sowie die eingewechselten David Queder und Tim Stypers die Gelegenheit zum Führungstreffer. Der gelang am Ende Martin Kapitza mit dem 2:1 (47.). In den letzten Minuten verteidigten die Rauxeler "mit Mann und Maus" ihren Vorsprung und feierten überglücklich ihren Erfolg.

Die rund 170 Kilometer zum Kreismeister aus Minden legten die Rauxeler im Reisebus, mit dem vormaligen VfR-Jugendleiter Dieter Danszczyk am Steuer, zurück. Ein "Höhentraining" gab es für die Jungs von der Vördestraße bei einem Abstecher zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica.

In der zweiten Runde tritt der VfR Rauxel am Freitag, 27. Juni, ab 17.30 Uhr beim VfL Bochum an. Entweder am Ruhrstadion auf Kunstrasen. Oder am neuen Trainingszentrum an der Hiltroper Straße.

Die Bochumer hatten ihre Erstrundenpartie beim BSC Blasheim (Lübbecke) klar mit 16:0 gewonnen. In einem Testspiel im Januar hatte sich Rauxel durch dass Fehlen von vier Abwehrspielern dem VfL-Nachwuchs mit 1:4 geschlagen geben müssen. Damals spielten die beiden Teams auf die in ihren beiden Fußballkreisen üblichen Kleinfeldtore. In der Westfalenmeisterschaft werden indes die Partien auf die großen Tore ausgetragen.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald