1993: Die Wiedergeburt der VfR-Jugend

Sommer 1993. Ob es ein solcher Rekord-Sommer (mit Temperaturen weit über 30 Grad Celsius) wie im Jahr 2003 war, ist nicht überliefert. Aber auf jeden Fall ging es heiß her, im Garten von Walter Krause an der Lange Straße. Bei Bratwurst und Bier ließen die beiden Uwes (Esser und Kruska) "die Köpfe rauchen". Ihre Söhne könnten doch auch in ihrem Stammverein, dem VfR Rauxel, spielen. Die Idee war geboren. Die "Wiedergeburt" der VfR-Jugendabteilung nach vier Jahren Pause war somit fast "beschlossene Sache".

Im Frühjahr 1994 wurde das "Kind" dann auf die ganz und gar nicht wackeligen Beine gestellt. Am ersten Trainings-Tag im "Waldstadion" an der Vördestraße waren bereits 40 Kinder am Ball. Unter anderem kamen Pascal Greiser, Dominik Beutler, Christopher Nöthe, Michael Esser und Marc Kruska vom SC Arminia Ickern.

100 Nachwuchskicker

Im März sollen sich bereits 100 Nachwuchskicker auf dem Rasen getummelt haben. Die mussten erst einmal von Kruska, Esser und Jörg Konvalinka in die verschiedenen Altersklassen unterteilt werden. Das Trio schickte für die Saison 1994/95 eine D-Jugend (Trainer: Jörg Konvalinka), eine E-Jugend (Martin Kerschner, Olaf Zentgraf) sowie zwei F-Jugend-Teams (Uwe Esser, Uwe Kruska) und eine Minikicker-Mannschaft (Markus Bäcker) ins Meisterschafts-Rennen.

Auf Anhieb Meister

Die "F" wurde hier sogar auf Anhieb Meister! Als erster neuer Jugendvorstand fungierten Maria Krause (1. Vorsitzende), Sylvia Esser (2. Vorsitzende), Jürgen Berkemeyer (1. Geschäftsführer), Jörg Konvalinka (2. Geschäftsführer), Sylvia Kruska (1. Kassiererin) und Andy Nöthe (2. Kassierer).
Eine gute "Starthilfe" für den VfR-Nachwuchs leisteten Albert Moryson, Fritz Schuster, Margot Guth und Maria Krause. Innerhalb kürzester Zeit hatten sie rund 1000 DM eingesammelt. Mit diesem Geld konnten die ersten 60 Trainingsbälle sowie drei Sätze Trikots angeschafft werden.

Vereins-Chronik

Vereins-Chronik

Alles begann im September 1908 in der Gaststätte Rombeck. Einige junge Männer gründeten den Verein für Rasensport Rauxel 08.

Memories: Die Saison 1994/95

Memories: Die Saison 1994/95

Erinnerst Du Dich noch - die Saison 1994/95 mit der Geburt der Jugendabteilung des VfR Rauxel

Zwei starteten durch

Zwei starteten durch

Bereits nach wenigen Jahren erwies sich die neue Jugendabteilung des VfR Rauxel als eine wahre "Talentschmiede".

Marc Kruskas Bundesliga-Debüt (13.11.2004)

Marc Kruskas Bundesliga-Debüt (13.11.2004)

Er wohnt gerade einmal zehn Meter entfernt von unserem "Waldstadion". Sechs Jahre lang hat Marc Kruska das Trikot des VfR Rauxel getragen - und 2004 spielte er plötzlich Bundesliga.

TV-Kameras im Waldstadion (2005)

TV-Kameras im Waldstadion (2005)

Echtes "Fritz-Walter- Wetter" (Regen und Wind) herrschte Ende Oktober, als Marc Kruska (Gewinner der Fritz-Walter-Medaille des DFB) mit unseren D-Junioren für die Sendung "TOGGO-United" (SuperRTL) im Waldstadion drehte.

Anekdoten: Abgesägte Pfosten und Staubwolke Rauxel

Anekdoten: Abgesägte Pfosten und Staubwolke Rauxel

In 100 Jahren kann viel passieren, da sammeln sich viele Anekdoten an. Zum Beispiel die, dass irgendwann einmal eines der beiden Holz-Tore des VfR Rauxel nicht mehr da war.

Der Trommler vom Waldstadion

Der Trommler vom Waldstadion

An dieser Stelle werden oftmals Vorsitzende oder langjährige Ehrenmitglieder eines Vereins vorgestellt. Hier aber geht es um Heinz Rhode - der Trommler im Waldstadion.

Club-Historie (Ruhr Nachrichten 1997)

Club-Historie (Ruhr Nachrichten 1997)

Die Ruhr Nachrichten schrieben in ihrer Rubrik "Castrop-Rauxeler Sportvereine vorgestellt" am 22. November 1997 über den VfR.

Partnerseiten

Jubiläums-Special

Im Blätterwald